Bodengo III (Boggia III)

Bodengo 3, Boggia inferiore, Val Bodengo, Torrente Boggia Letztes Update: 16.01.2024 durch Wolfgang Streicher
Land: Italia / Italy
Region: Lombardia
Subregion: Sondrio
Ort: Gordona
v5 a5 IV
5h10
5min
5h
5min
750m
270m
480m
x
35m
2x40m
36
2600m
Auto möglich
Bewertung:
★★★★★
4.8 (4)
Beschreibung:
★★★
2.8 (4)
Verankerung:
★★★
3 (3)
Charakteristik:
Gewaltige Schlucht mit hohen Sprüngen, wilden Rutschen und ordentlicher Wasserführung. Sauberes Wasser; tiefe Gumpen; schöne Einzelpassagen; Wehranlage oberhalb von Bodengo 1; lange Geh- und Kletterpassagen; Kraftwerk mit 2 Wasserableitungen vor 40m Wasserfall; 25m „Sprungschanzen-Rutsche“ im Mittelteil. Webcam mit Wasserstand: http://www.valbodengo.com/d/phone/webcam.html
48.00km²
Charakteristik:
Gewaltige Schlucht mit hohen Sprüngen, wilden Rutschen und ordentlicher Wasserführung. Sauberes Wasser; tiefe Gumpen; schöne Einzelpassagen; Wehranlage oberhalb von Bodengo 1; lange Geh- und Kletterpassagen; Kraftwerk mit 2 Wasserableitungen vor 40m Wasserfall; 25m „Sprungschanzen-Rutsche“ im Mittelteil. Webcam mit Wasserstand: http://www.valbodengo.com/d/phone/webcam.html
Anfahrt:
Auf der SS36 von Lecco richt.Chiavenna .Kurz vor Chiavenna fährt man in die Ortschaft Gordona bis zur Kirche. Links hinter der Kirche gibt es ein Café wo man für €5,- ein Ticket für die Privat Straße kaufen muss. Danach geht es re. bei der Kirche kurz hoch. Bei der Gabelung li. dann scharfe Kurve (bei Gabelung) re. hoch. Nächste Gabelung li. hoch. Den Straßenverlauf folgen (Richtung Pra Prince).Nach einigen Hm und Serpentinenkurven kommt li. auf ca. 820Hm vor einer scharfen re. Kurve, ein Schotterparkplatz, hier parken. Nach ca. 50m kommt ein Motorrad Fahrverbot Schild (li.) mit Weg Beschilderung Mulattiera per Bodengo und Strada Carrozzabile per Bodengo.
Zustieg (5 min):
10min mit Pkw/ ca.1,5h zu Fuß Vom Schotterparkplatz auf 820Hm der Straße ca. 50m bis zum Motor-Fahrverbotsschild folgen. Dann weiter li den steilen Wanderweg zur alten Römerbrücke hinunter folgen. Noch vor der Brücke geht es re im Wald, zum Bach runter. Dieser Zufluss (Pilotera) trifft nach wenigen Metern auf Bodengo. Einstieg auf ca. 730Hm unter der Römerbrücke. Alternative: Verfügt man nur über 1 PKW, so stellt man das Auto unten in der Nähe des Kraftwerks ab. Zu Fuß gelangt man auf der re Seite vom Kraftwerkszaun über eine steile Böschung zum Wanderweg hoch. Nachdem man (li) beim Staubecken den Wasserstand kontrolliert hat, geht man den Weg wieder zurück (Richtung Ort) und weiter entlang, bis zum 1. Haus von Gordona. Hier geht li der Wanderweg D6 (Kompass Karte) weg. Diesen Weg folgt man bis zur Straße hoch. Dann weiter der Straße entlang bis zum Schotterparkplatz li auf 820Hm
Tour (5 h):
Der 3. Teil der Bodengo ist der längste und wasserreichste Teil er Schlucht, daher unbedingt den Wasserstand bei der unteren Kraftwerksmauer kontrollieren! Um den Wasserstand zu kontrollieren stellt man das Auto beim Ausstieg ab. Das Kraftwerk wird re umgangen und über die steile Böschung gelangt man zum Weg hoch der li zur Kraftwerksbrücke führt. Hier sieht man zur Wasserableitung und der Zementierten Mauer, wo man die Wassermenge einschätzt. Für eine Begehung sollte der Wasserstand 30-40cm unter der Zementierten Mauer sein. Nahe der schönen alten Römerbrücke auf ca. 750Hm geht es gleich los mit einem Abseiler in einen der unzähligen schönen tiefen Gumpen. Die Schlucht wurde für eine Begehung ausreichend gut eingerichtet, Notmaterial sollte aber trotzdem mitgenommen werden. An den meisten Abseilstellen die direkt im Wasser verlaufen, wurden Seilgeländer oder Ausweichmöglichkeiten eingerichtet. Der Seilabzug ist wegen den Klemmblöcken und Felsritzen nicht immer einfach (Gefahr Seilverklemmung!). Die Bohrhaken sind wegen der gewaltigen Wassermengen oft exponiert angebracht. Viele Stufen/Abseilstellen können gesprungen oder gerutscht werden. Die Gumpen sollten vorher aber gut ausgekundschaftet werden! (viele Unfälle beim Springen/Rutschen. Siehe Facebookseite Pascal van Duin, „Canyoning val Bodengo“). Einziges Manko der grandiosen einzigartigen Schlucht, sind die langen Granitblock-Klettereien zwischen den schönen Passagen. Bei dem verblockten Gelände muss der Weg oft ausgekundschaftet werden. Die höchsten Abseilstellen kommen im letzten Drittel der Schlucht, dort wo man auf rötliches Gestein trifft (hier hat man auch noch eine Notaustiegsmöglichkeit). Bei den letzten Abseilstellen trifft man auf 1 offensichtliche Wasserableitung auf der li Seite mit engem Gitter davor (Evtl. Sogwirkung). Meiner Meinung nach auch bei höheren Wasserstand unbedenklich. ! Lediglich die Strömung vom Wasserfall wird mehr in diese Richtung drücken. Wer möchte kann hier auch über, eine für Wartungsarbeiten eingerichtete Leiter, aussteigen. Die 2. Ableitung befindet sich, nicht offensichtlich, Rechts am Ende des Wasserbeckens, unter Wasser. Die letzte 40m Abseilstelle ist re nach dem Becken/Zementmauer. Die Abseilstelle kann auch unterteilt werden (evtl. 30m Abseilen + Sprung re unten vom Felsband). Danach kommen noch eine kleine Stufe und einen 5m Sprung in den Schlussgumpen auf ca. 250Hm..
Rückweg (5 min):
Steigt man li aus den letzten Gumpen aus, steht man direkt vor dem Parkplatz (evtl. Shutteln)

Koordinaten:

Canyon Start
46.2766°, 9.34722°
DMS: 46° 16" 35.76', 9° 20" 49.99'

DM: 46° 16.596", 9° 20.833"

Google Maps
Parkplatz Ausstieg
46.2822°, 9.3666°
DMS: 46° 16" 55.92', 9° 21" 59.76'

DM: 46° 16.932", 9° 21.996"

Google Maps
Parkplatz bei Schluchtausgang
Parkplatz Zustieg
46.2784°, 9.3481°
DMS: 46° 16" 42.24', 9° 20" 53.16'

DM: 46° 16.704", 9° 20.886"

Google Maps
Pakplatz 300m vor Brücke
Canyon Ende
46.2817°, 9.3666°
DMS: 46° 16" 54.12', 9° 21" 59.76'

DM: 46° 16.902", 9° 21.996"

Google Maps

Literatur:

Karte
KOMPASS Wanderkarte Nr. 92, Chiavenna - Val Bregaglia,
Canyoning Buch
Canyoning Nord Italia
Pascal van Duin
Edizioni TopCanyon
2009
978-88-901753-1-2
1000 Canyonbeschreibungen
Canyoning Buch
Gole & Canyons. 3 - Italia Nord-Ovest.
Francesco Cacace / Roberto Jarre / Dino Ruotolo / Roberto Schenone
2003
Canyoning Buch
* Canyoning in Lombardia. Pascal van Duin, 2005
Canyoning Buch
Canyoning in the Alps
Simon Flower
Cicerone
2012
Northern Italy and Ticino
Anders
15. Raduno Internazionale AIC di Canyoning 2017
AIC
2017
Booklet zum AIC Canyoning Meeting 2017 in Delebio
Canyoning Buch
Le tour de l´Europe en Canyon. Les plus belles descentes.
Stéphane Coté / Caracal et les Sancho Panza
2007
Canyoning Buch
Le Tour de l'Europe en Canyon. T1 - Suisse, Autriche, Italie du Nord, Slovénie
Stéphane Coté / Caracal et les Sancho Panza
2008
Canyoning Buch
GRand Canyons. Timo Stammwitz, 2010
04.09.2023 Bernhard ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★ 💧 Normal Begangen ✔
Nichts mehr rutschig - das Hochwasser hat alles sauber gefegt Stände alle gut Leider zu große Erwartungen durch die oberen zwei Teile . Der Dreier hat doch viel Blockhüpfen Jedoch die Rutsche muss man gemacht haben!!! (Oder so wie wir - ein fixseil links runter und viermal aufgestiegen und wieder gerutscht ) Als Hinweis - man landet dort wo der Wasserstrahl landet😅 Diesen Canyon auf keinen Fall bei viel Wasser gehen, zwar nicht eng aber oftmals die Gefahr tödlich über eine Kante gespült zu werden (man muss oft den Fluss queren um zu den Ständen zu kommen) - bei normalen Wasserstand aber harmlos
05.08.2023 Patrick Summerer ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★ 💧 Normal Begangen ✔
Man muss nie direkt im Wasserstrahl abseilen. Zufluss von Pilotera war sehr gering. Im Bachbett teilweise sehr rutschig! Mit einer guten 3er Gruppe waren wir in 3h 45min durch.
31.07.2023 Inga ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★ 💧 Normal Begangen ✔
Alle Haken ok! Top Wasserstand.
05.06.2023 Wolfgang ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★ Begangen ✔
Alle Stände / Fixseile OK ; Toll wie immer , wassermässig kein Problem
03.04.2023 Daniel Sturm ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★ Begangen ✕
Beschreibung und Koordinaten angepasst.
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Daten importiert von https://canyon.carto.net/cwiki/bin/view/Canyons/Bodengo3Canyon.html

Hydrologie: