Torrente Fondo 'Mortix'

Mortitx, Torrent Fondo, Torrent Fondo de Mortitx Letztes Update: 15.01.2024 durch Christian Balla
Land: España / Spain
Region: Islas Baleares / Balearic Islands
Subregion: Islas Baleares / Balearic Islands
Ort: Escorca
v3 a2 III
5h30
1h30
1h
3h
280m
5m
275m
x
20m
1x30m + 1x20m
8
400m
zu Fuß
Bewertung:
★★★★★
4.3 (5)
Beschreibung:
★★★
2 (1)
Verankerung:
★★★
3 (2)
Charakteristik:
Zustieg führt durch einen Naturpark (Geier-Schonzeit von….bis…)! Beste Begehungszeit ist im Frühjahr (und nach Regen); 2 Ausstiegvarianten; schöne Auswaschungen, Sintervorhänge und Löcher; griffiges Gestein; einige Kletterpassagen; Schlucht mündet im Meer; landschaftlich sehr schön jedoch langer Zustieg/Rückweg; im hohen Gras ist der Weg nicht immer leicht erkennbar. Seilstücke für Wiederaufstieg, falls Fixseile nicht vorhanden oder im schlechten Zustieg.
Nordwest
Charakteristik:
Zustieg führt durch einen Naturpark (Geier-Schonzeit von….bis…)! Beste Begehungszeit ist im Frühjahr (und nach Regen); 2 Ausstiegvarianten; schöne Auswaschungen, Sintervorhänge und Löcher; griffiges Gestein; einige Kletterpassagen; Schlucht mündet im Meer; landschaftlich sehr schön jedoch langer Zustieg/Rückweg; im hohen Gras ist der Weg nicht immer leicht erkennbar. Seilstücke für Wiederaufstieg, falls Fixseile nicht vorhanden oder im schlechten Zustieg.
Anfahrt:
Von Port de Soller fährt man auf der Bundesstraße C711 Richtung Soller. Nach dem Tunnel kommt ein Kreisverkehr, wo man li in Richtung Pollenca abbiegt. Ab hier folgt man der langen kurvenreichen Bergstraße C710 auf 1000Hm, wo ein Tunnel zum 1. Stausee „Embassament de Cuber“ und nach kurzer Strecke zum 2. Stausee „Embassament des Gorge Blau“ , führt. Nach einem weiteren Tunnel folgt die Abzweigung nach „Sa Calobra“, mit einem Kiosk und großen Parkplatz davor. Hier fährt man weiter Richtung Pollenca. Am Restaurant „Escora“ vorbei gefahren, kommt nach einiger Zeit eine Kreuzung. Hier fährt man li weiter nach Pollenca hinunter. Nach ca. 10min bzw. kurz nach dem Pfosten (Km 11) kommt das Schild „Mortix“. Das eventuell offene Eisentor verleitet zum hineinfahren, genau das sollte aber nicht gemacht werden, da es sein kann dass es später geschlossen ist. Eine begrenzte Parkmöglichkeit findet man li vor dem Tor oder 50m weiter unten auf der re Straßenseite (hohe Straßenkante!!!)
Zustieg (1 h 30):
Durch das Tor, an einem Transformator und Tennisplatz vorbei immer am Hauptweg bleiben bis zu einem weiteren Tor vor einer (eventuell abgeschlossenen) als Refugio gekennzeichneten Steinhütte. Nach dem Überstieg folgt man der weiter der Strasse. Bald nachdem man ein trockenes Bachbett gequert hat, zweigt ein mit Steinmännern und roten Punkten gekennzeichneter Steig nach rechts ab (März 2009: Abzweigung gekennzeichnet durch grünes Schild an Olivenbaum)\n\nDieser Steig führt über eine mit Dissgras überwucherte Hochebene (Ses Comes) in Richtung NO in eine markante Scharte - ab hier kann der Steig nicht mehr verfehlt werden, es geht durchgehend durch die Schlucht abwärts bis zum Einstieg. Bei viel Wasser kann man den Neoprenanzug schon bei der Mündung des von links kommenden Torrent de s'Hort des Moli anlegen (Oberster Einstieg im Topo), ansonsten das erste Becken (Gorg Larg) rechts umklettern, das folgende Becken (Gorg del Bec d'Oca) dann links passieren und vorbei an einem markanten Felsturm, dem Entenschnabel (Bec d’Oca) am Beginn der finalen Einschluchtungeinsteigen - ab hier wird der Bach als Torrent Fondo bezeichnet..\n\nWer den langen Zustieg mit etwas Canyoning-Action würzen will, kann etwa 150m nach dem Abzweiger von der Strasse links ins meist trockene Bachbett den Torrent de s'Hort des Moli abzweigen. Nach etwas Blockhüpferei beginnt bald eine niedrige aber enge Klamm mit zwei Abseilern (4m und 15m) und einem unterhaltsamen Durchschlupf. In einer Talerweiterung kurz wandern (der von links kommende Bach soll auch begehbar sein) bevor eine zweite, tiefere Schlucht beginnt die mit 4 Abseilstellen und einigen Wasserbecken zum Standardabstieg führt. Abseilpunkte sind Bäume und dünne Sanduhrschlingen.
Tour (1 h):
Die kurze aber beeindruckende und abwechslungsreiche Schlucht entschädigt den langen Zustieg und Rückweg. Allerdings sollte genügend fließend Wasser in den Gumpen sein. Zur Mittagzeit hat man am meisten Sonne in der Schlucht. Entscheidet man sich in der Schlucht wieder hoch zu steigen, sollte bei jeder Stufe abgeklärt werden ob ein Wiederaufsieg möglich ist. Besonders die letzten Stufen vor dem Meer sind sehr schön. Hier befindet sich auch die höchste Abseilstelle von ca. 20m. Danach entscheidet man sich für den Ausstieg re über die Felswand oder den Wiederaufstieg in der Schlucht.
Rückweg (3 h):
Es gibt 2 Möglichkeiten aus der Schlucht auszusteigen. 1. Möglichkeit (empfehlenswert!): Man steigt über die angebrachten Fixseile wieder in der Schlucht zum Einstieg hinauf. 2. Möglichkeit: Am Ende der Schlucht (beim Meer) hat man die Möglichkeit über die steilen schroffen Felswände re aus der Schlucht zu Klettern (3. Grad!). Klebehaken zur Nachsicherung vorhanden. Am Rand der Klippen angelangt muss noch ein sehr unübersichtliches Karrenfeld gequert werden (Steinmännchen und deutliche Kletterspuren). Wieder auf ebenen Boden angelangt kurz Richtung Osten in einen Sattel aufsteigen. Auch hier hat man wieder zwei Möglichkeiten: Variante 1: durch das breite Becken oberhalb der Steilküste oder wieder zurück ins Tal und den Mortitx wie beim Zustieg zurückgehen. Variante 2: Über den Weg nahe an den Hexenhöhlen vorbei. Variante 1: Geht man ins Tal folgt man am Einstieg der Mortix angekommen wieder den Wanderweg/Bachbett zurück zum Ausgangspunkt (Parkplatz) Variante 2: Bald trifft man auf den mit Steinmännchen markierten Weg zu den im Nordosten gelegenen Hexenhöhlen den man kurz aufsteigend Richtung Südwest zu einem verlassenen Bauernhof folgt (am Weg gemauerter Brunnen). Durch das offene Tal zurück zum Bachbett und über den Zustiegsweg zurück zum Parkplatz. Ein (lohnender) alternativer Zustieg oder Rückweg über die Hochfläche ist im Rother Wanderführer Mallorca beschrieben. Es zahlt sich durchaus aus, den Zustieg und Rückweg im Zuge einer Wanderung zu den Hexenhöhlen auszukundschaften.

Koordinaten:

Canyon Start
39.893°, 2.91337°
DMS: 39° 53" 34.8', 2° 54" 48.13'

DM: 39° 53.58", 2° 54.802"

Google Maps
Parkplatz Zustieg und Ausstieg
39.8679°, 2.9246°
DMS: 39° 52" 4.44', 2° 55" 28.56'

DM: 39° 52.074", 2° 55.476"

Google Maps
Canyon Ende
39.8961°, 2.9117°
DMS: 39° 53" 45.96', 2° 54" 42.12'

DM: 39° 53.766", 2° 54.702"

Google Maps
Wegpunkt
39.8787°, 2.91973°
DMS: 39° 52" 43.32', 2° 55" 11.03'

DM: 39° 52.722", 2° 55.184"

Google Maps
sentier direct (le-haut) (descente)
Wegpunkt
39.8874°, 2.91846°
DMS: 39° 53" 14.64', 2° 55" 6.46'

DM: 39° 53.244", 2° 55.108"

Google Maps
sentier direct (la-bas) (descente)
Alternativer Canyon Start
39.8808°, 2.9158°
DMS: 39° 52" 50.88', 2° 54" 56.88'

DM: 39° 52.848", 2° 54.948"

Google Maps
Zustieg durch Bachbett, kleine Abseiler ein "Schlupfloch" und Bachwanderung.

Literatur:

Karte
IGN MTN50 644 (39-25) Pollença 1:50.000
Karte
http://www.wikiloc.com/wikiloc/view.do?id=6374579
Karte
http://www.wikiloc.com/wikiloc/view.do?id=11181173
Karte
https://www.wikiloc.com/canyoneering-trails/torrent-fondo-de-mortitx-paso-de-iras-i-no-tornaras-remontado-desde-el-s20-12316789
Canyoning Buch
Balearik 2016. Damon McShane Armstrong, 2016
Canyoning Buch
L´illa dels torrents. Guía torrentera de Mallorca. J. Barceló - M. Trias, 2014
Canyoning Buch
Mallorca Canyons. Topo-Map Guide. Damon McShane Armstrong, 2014
Canyoning Buch
Guía de Torrentes y Cavidades. Mallorca. Asociación Balearik, 2013
Canyoning Buch
Guía de Mallorca. Balearik 2012. Damon McShane Armstrong, 2012
Canyoning Buch
EAB & Balearik Damon J. McShane Armstrong, 2011
Canyoning Buch
Le tour de l´Europe en Canyon. Les plus belles descentes.
Stéphane Coté / Caracal et les Sancho Panza
2007
Canyoning Buch
Canyons aux Baleares. Thierry Achmetoff, 2004
Canyoning Buch
Guía de descenso de cañones y barrancos. Asturias, Cuenca, Granada, Mallorca, Tarragona y Teruel. Eduardo Gómez - Laura Tejero, 2004
Canyoning Buch
Canyoning nel Mediterraneo. Sardegna, Sicilia, Corsica.
Corrado Conca / Paolo Madonia / Diego Leonardi
2002
Canyoning Buch
Els torrents clàssics de la Serra de Tramuntana. M. Trias - F. Ramon, 1999
Canyoning Buch
Descenso de cañones. Mallorca - Tomo I. Eduardo Gómez, 1998
Canyoning Buch
Guia pràctica del descens de barrancs i engorjats de Catalunya.
Pere Miralles
1994
Canyoning Buch
Gorgas y barrancos de Cataluña, Mallorca y Alto Esera. Eduardo Gómez - Miquel Soro, 1993
02.05.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Der aktuelle Canyon wurde teilautomatisiert mit Canyon https://canyon.carto.net/cwiki/bin/view/Canyons/MortitxCanyon.html zusammengeführt.
12.04.2023 Joey CIA ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★ 💧 Niedrig Begangen ✔
Alles Top!
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Daten importiert von https://canyon.carto.net/cwiki/bin/view/Canyons/MortitxCanyon.html
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Info: Teile der Canyonbeschreibung wurden automatisiert übernommen. Konkret die Felder Weblinks, Koordinaten, Rating, Länge des Canyon, Einfachseil Mindestens von https://www.descente-canyon.com/canyoning/canyon/2836
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Daten importiert von https://www.canyoning.or.at/index.php/liste-aller-canyons/109-torrente-fondo-mortix
31.10.2018 Christian Balla ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★ 💧 Normal Begangen ✔
Für eine super Canyoning Tour braucht man einen sensationellen Canyon, optionale Bedingungen, eine gute Truppe und einen möglichst komfortablen zustieg und Rückweg. Meistens. Für Mortitx gilt, dass man ehr gute Bedingungen (Sonne & optimale Wassermenge) und eine gute Truppe braucht. Wenn man dann noch mit der Einstellung herangeht, dass man eine ausgiebige Wanderung unternimmt, welche zwischendurch ein paar Stunden Canyoning enthält, dann darf man sich auf einen perfekten, sensationellen Tag freuen! Mit Wasser ist Mortitx ein traumhafter Canyon. Für den Rückweg empfehlt es sich, eine Taschenlampe und einen Kompass oder GPS dabei zu haben, da man auf dem Rückweg durch das Gras bei Dunkelheit potenziell die Orientierung verlieren kann. Fotos zur Tour: https://www.christian-balla.de/Mortitx Video zur Tour: https://www.youtube.com/watch?v=AWToeT0NcR8

Hydrologie: