Pitzbach

Rotwandersbach Letztes Update: 10.10.2023 durch Wolfgang Streicher
Region: Tirol
Subregion: Bezirk Schwaz
Ort: Achenkirch (A), Lenggries (D)
v4 a4 III
3h5
1h15
1h30
20min
975m
865m
110m
x
28m
2x35m
8
600m
zu Fuß
Bewertung:
★★★★★
3.3 (4)
Beschreibung:
★★★
3 (1)
Verankerung:
★★★
2 (2)
Charakteristik:
Abseilcanyon. Begehung wird idR. im Hühnerbach fortgesetzt. Überkommene gängige Bezeichnung Pitzbach, nach der amtlichen österreichischen Gewässerkarte allerdings Rotwandersbach. Der Pitzbach ist nur ein linker Seitenbach des Rotwandersbach, der im Zuge dieser Tour überhaupt nicht berührt wird. Die falsche Bezeichnung rührt daher, dass in der damaligen Alpenvereinskarte nur der Seitenbach als Pitzbach bezeichnet war und man deshalb offenbar annahm, das sei der Hauptbach.
Nord
Charakteristik:
Abseilcanyon. Begehung wird idR. im Hühnerbach fortgesetzt. Überkommene gängige Bezeichnung Pitzbach, nach der amtlichen österreichischen Gewässerkarte allerdings Rotwandersbach. Der Pitzbach ist nur ein linker Seitenbach des Rotwandersbach, der im Zuge dieser Tour überhaupt nicht berührt wird. Die falsche Bezeichnung rührt daher, dass in der damaligen Alpenvereinskarte nur der Seitenbach als Pitzbach bezeichnet war und man deshalb offenbar annahm, das sei der Hauptbach.
Anfahrt:
Von Bad Tölz über Lenggries zum Sylvensteinsee. Dort nach links und 5,6 km auf der B 307 in Richtung Achensee. Unmittelbar nach der Straßenbrücke über den Walchen (Achenbach) rechts das Fahrzeug abstellen. Alternativ Zufahrt vom Achensee auf der B 181 in Richtung Lenggries (17,4 km ab Camping Achensee).
Zustieg (1 h 15):
Vom Parkplatz den Forstweg nehmen, der in westlicher Richtung auf den Hühnerbach zuläuft. Dann hoch über dem Hühnerbach in südlicher Richtung.Wo rechts eine grasbewachsene Piste zum Bach hinabführt (etwas über 900 m üNN), ist der Ausstieg. Zum Einstieg geht man gute 10 Min. weiter auf der Forststraße bis zu einer Weggabelung. Hier bleibt man rechts und sucht ein paar Meter weiter den Pfad, der rechts zum Bach hinführt.
Tour (1 h 30):
Insgesamt 8 Abseiler, eine Engstelle gegen Ende der Tour und idR viel Holz im Bach. Bei dem 28m-Abseiler gibt es alternativ rechts eine ca. 35m-Abseilmöglickeit, die allerdings meist recht wasserarm ist.
Rückweg (20 min):
Rechts hinaus auf die kaum mehr als solche erkennbare Piste, die auf den Zustiegsweg trifft. Auf diesem zurück zum Auto. Alternativ Fortsetzung im Hühnerbach.

Koordinaten:

Canyon Start
47.5643°, 11.6054°
DMS: 47° 33" 51.48', 11° 36" 19.44'

DM: 47° 33.858", 11° 36.324"

Google Maps

Österreich Topo
Parkplatz Zustieg und Ausstieg
47.5823°, 11.6173°
DMS: 47° 34" 56.28', 11° 37" 2.28'

DM: 47° 34.938", 11° 37.038"

Google Maps

Österreich Topo
Canyon Ende
47.5675°, 11.6015°
DMS: 47° 34" 3', 11° 36" 5.4'

DM: 47° 34.05", 11° 36.09"

Google Maps

Österreich Topo

Literatur:

Karte
Bay. Landesvermessungsamt, UK L30 (1:50 000), Karwendelgebirge
Karte
Bay. Landesvermessungsamt, Blatt 8435 (1:25 000), Fall
Karte
Bay. Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung LDBV, Fall, TK25 8435, 1:25 000
Karte
BEV ÖK50, Blatt Nr.2217, Hinterriß
Canyoning Buch
Tiroler Canyoningführer
Alexander Riml / Gunnar Amor
2012
Canyoning Buch
Canyoning in Bayern und Tirol
Werner Baumgarten
2010
Canyoning Buch
Canyoning in Bayern und Tirol (2. Auflage)
Werner Baumgarten
2013
28.04.2024 Max ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★ 🌊 Crazy Begangen ✔
Wasserstand durch Schneeschmelze enorm hoch. Sind vor der Engstelle am Ende der Schlucht ausgestiegen. Sehr unangenehmer Rücklauf - siehe 2 Bild.
06.04.2024 Montie ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★ 💧 Hoch Begangen ✔
First pool is getting deeper again, can be jumped from the middle. Slide may be possible, the water level was too high to try it out. Not yet deep enough to jump from the top again. Second jump doable with bent knees. Some trees in the way after the winter. Anchor on the high rappel was loose, tightened it again. Other anchors are all fine. Rope at the tree-block is gone, new one should be installed. Downclimbing with a rope is easier and almost safer than rapelling here. Final jump is deep enough to jump.
Das erste Becken wird wieder tiefer, man kann von der Mitte aus springen. Rutsche könnte möglich sein, der Wasserstand war zu hoch, um es auszuprobieren. Noch nicht tief genug, um wieder von oben zu springen. Zweiter Sprung mit gebeugten Knien machbar. Nach dem Winter sind einige Bäume im Weg. Anker an der hohen Abseilstelle war locker, habe ihn wieder festgezogen. Andere Verankerungen sind alle in Ordnung. Seil am Baumblock ist weg, neues sollte installiert werden. Das Abseilen mit einem Seil ist einfacher und fast sicherer als das Abseilen hier. Der letzte Sprung ist tief genug zum Springen.
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Info: Teile der Canyonbeschreibung wurden automatisiert übernommen. Konkret die Felder Weblinks, Koordinaten, Rating, Länge des Canyon, Einfachseil Mindestens von https://www.descente-canyon.com/canyoning/canyon/22166
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Daten importiert von https://canyon.carto.net/cwiki/bin/view/Canyons/PitzbachCanyon.html

Hydrologie: