Gössgraben

Gößgraben, Gößbach, Goessbach Letztes Update: 19.09.2023 durch Christoph Cramer
Land: Österreich / Austria
Region: Kärnten
Subregion: Bezirk Spittal an der Drau
Ort: Gmünd
v3 a4 III
2h55
20min
2h30
5min
980m
870m
110m
x
25m
2x40
7
1050m
Auto möglich
Bewertung:
★★★★★
3 (2)
Beschreibung:
★★★
0 ()
Verankerung:
★★★
0 ()
Charakteristik:
Schöne aquatische Granitschlucht; automatische Geschiebesperre die jederzeit öffnen kann; Info und Erlaubnis für Begehungen bei Alpinsport Koller (Tel: +436505545776); Siphon im Mittelteil (nur bei hohen Wasserstand gefährlich); die meisten Abseilstellen sind im Wasserlauf; schönste Sonneneinstrahlung am Nachmittag; gut eingerichtet; für den Seilabzug empfiehlt sich ein 40m seil.
Ost
Charakteristik:
Schöne aquatische Granitschlucht; automatische Geschiebesperre die jederzeit öffnen kann; Info und Erlaubnis für Begehungen bei Alpinsport Koller (Tel: +436505545776); Siphon im Mittelteil (nur bei hohen Wasserstand gefährlich); die meisten Abseilstellen sind im Wasserlauf; schönste Sonneneinstrahlung am Nachmittag; gut eingerichtet; für den Seilabzug empfiehlt sich ein 40m seil.
Anfahrt:
Von der Tauernautobahn A10 nimmt man die Abfahrt Gmünd. Nach dem Kreisverkehr folgt man der Maltatal Landestrasse L12 bis zum großen Fallbach Parkplatz. Am Ende vom Parkplatz biegt man li. ab und fährt über die kleine Brücke die über die Malta führt. Nach der Pension Jahn bei der Abzweigung re. halten. In kürze gelangt man zum Gössgraben Parkplatz. Hier parken. Auf das Überstellungsfahrzeug kann bei dieser Tour verzichtet werden. (Mit Schuttelauto folgt man den Straßenverlauf nach der Pension Jahn gerade aus hoch bis zur Brücke. Parkmöglichkeit li. nach der Brücke)
Zustieg (20 min):
Man folgt den Wanderweg auf der orographisch li Seite der Schlucht. Hier hat man die Möglichkeit den einen oder anderen Blick in die Schlucht zu werfen. Auf 980m steigt man vor der Brücke li in den Bach. ! Die tatsächliche Wassermenge in der Schlucht sollte bei der Brücke (Einstieg) beurteilt werden, da vor der Brücke das Wasser abgeleitet und nach dem Ausstieg wieder zugeleitet wird!
Tour (2 h 30):
Je nach wasserdurchlass erhöht sich die Schwierigkeit in der Schlucht. Die ersten Stufen werden oft, unter Beobachtung neugieriger Wanderer, überwunden. ohne große Wegstrecke folgen mehrere Abseilstellen die zum Teil auch gesprungen oder gerutscht werden können. In der Schlucht hat man immer wieder mal die Möglichkeit Abseilstellen zu umgehen bzw. bei einem Wasseranstieg einen sicheren Platz zu finden. Jedoch sollte die Schlucht nicht unterschätzt werden. Der letzte Wasserfall ist der höchste. Hier erreicht man re über ein fixes Geländerseil einen Baum von dem 12m abgeseilt oder, in großen Gumpen, gesprungen werden kann. Ausstieg re neben der Aussichtsplattform (870m).
Rückweg (5 min):
Von der Aussichtsplattform folgt man den Wanderweg zum Parkplatz runter.

Koordinaten:

Canyon Start
46.9823°, 13.4479°
DMS: 46° 58" 56.28', 13° 26" 52.44'

DM: 46° 58.938", 13° 26.874"

Google Maps

Österreich Topo
(cwiki_1)
Parkplatz Zustieg und Ausstieg
46.9835°, 13.4562°
DMS: 46° 59" 0.6', 13° 27" 22.32'

DM: 46° 59.01", 13° 27.372"

Google Maps

Österreich Topo
(cwiki_1)
Canyon Ende
46.9832°, 13.4542°
DMS: 46° 58" 59.52', 13° 27" 15.12'

DM: 46° 58.992", 13° 27.252"

Google Maps

Österreich Topo
(cwiki_1)

Literatur:

Canyoning Buch
Schluchten Canyon. Die besten Schluchten in Kärnten, Friaul und Slowenien.
Ingo Neumann / Alfred Wieser / Franz Karger / Reinhard Ranner
2004
http://www.edition-neumann.com
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Info: Teile der Canyonbeschreibung wurden automatisiert übernommen. Konkret die Felder Weblinks, Koordinaten, Rating, Ort, Länge des Canyon, Einfachseil Mindestens von https://canyon.carto.net/cwiki/bin/view/Canyons/GoessbachCanyon.html und https://www.descente-canyon.com/canyoning/canyon/23118
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Daten importiert von https://www.canyoning.or.at/index.php/liste-aller-canyons/343-goessgraben

Hydrologie: