Staubfall

Letztes Update: 19.09.2023 durch Christoph Cramer
Land: Österreich / Austria
Region: Salzburg
Subregion: Bezirk Zell am See
Ort: Unken
v5 a3 V
4h40
40min
3h30
30min
0m
890m
x
50m
2x50
10
zu Fuß
Bewertung:
★★★★★
3 (1)
Beschreibung:
★★★
0 ()
Verankerung:
★★★
0 ()
Charakteristik:
Kalkschlucht mit Tiefblick; Abseilstellen mit Steinschlaggefahr und scharfe Kanten; Quellwasser; letzte 50m Abseilstelle über überdachten Wanderweg; Grenzgebiet Bayern-Österreich; mündet im Fischbach; Notausstieg direkt zum Wanderweg möglich; Seilabzug oft schwierig; 3mm Neopren ausreichend.
Charakteristik:
Kalkschlucht mit Tiefblick; Abseilstellen mit Steinschlaggefahr und scharfe Kanten; Quellwasser; letzte 50m Abseilstelle über überdachten Wanderweg; Grenzgebiet Bayern-Österreich; mündet im Fischbach; Notausstieg direkt zum Wanderweg möglich; Seilabzug oft schwierig; 3mm Neopren ausreichend.
Anfahrt:
Von Salzburg Süd fährt man auf der Autobahn bis zur Abfahrt Wals dann über die Walserberg-Grenze Richtung Lofer. Nach dem Tunnel an der Grenze re Richtung Unken. Im Ort folgt man re. der Beschilderung hinauf ins Heutal (steile Straße) bis zum Parkplatz vom Alpengasthof . (Für freies Parken gönnt man sich nach der Tour einen Radler)
Zustieg (40 min):
Noch vor dem Alpengasthof Heutal (974m) folgt man der Wanderbeschilderung Richtung Hochalm. Auf der Asphaltstraße geht man 100m bis zur ersten Abzweigung (li). Dann geht es weiter auf der Schotterstraße und über die Brücke mit Schranken (Tipp: Seile beim Bach/Brücke nass machen!). . Nach den Hütten und einigen Höhenmeter kommt eine Rechtskurve mit einer Abzweigung. Hier geht es li weiter. Nach kurzer Zeit kommt eine weitere Abzweigung wo man sich rechts hält. Ab hier folgt man der Forststraße bis zu einer Waldlichtung auf 1230Hm wo die Straße endet. Ab hier links (Achtung: nicht weiter hoch) ca. 100m die steile Waldböschung in Richtung weißen Grenzstein (190/2) queren/absteigen. Beim Grenzstein nochmals ca. 50m bis zum Baum mit Schlinge absteigen (Achtung sehr steil!).
Tour (3 h 30):
Die Schlucht ist aufgrund des schwierigen Zu-und Abstiegs nur für fortgeschrittene Canyonauten (kleine Gruppen) empfehlenswert. Nach dem man 3 trockene Abseilstellen (50/40/40m) bewältigt hat, steht man unterhalb der Quelle die aus dem Felsspalt sprudelt. Von hier folgt man dem Wasser. Die Ersten rutschigen Stufen werden re umgangen/abgestiegen. Unterhalb der ersten großen Stufe kommt eine schräge Felsplatte/Quergang. Hier richtet man ein abziehbares Seilgeänder (25m) bis zum nächsten Stand ein. (Alternativ kann man den Quergang auslassen und im Wald weiter absteigen um dann von einem kleinen Baum mit Schlinge ein 35m Seilgeländer bis zum Stand einzurichten.) Nach dem Quergang geht es nur noch vertikal weiter (25, 40, 30, 20,50m). Die letzte (höchste) 50m Abseilstelle über den Wanderweg ist direkt im Wasserstrahl und sollte daher nicht unterschätzt werden (zur Not bzw. bei starker Wasserführung) kann auf den Wanderweg abgeseilt werden). Nach dem schönen Schlusswasserfall steigt man re auf ca. 890m über die steile Böschung zum Wanderweg hoch.
Rückweg (30 min):
Den Wanderweg re bis zum Heutalerhof und dann weiter li über die Holzbrücke bis zum Alpengasthof folgen.

Koordinaten:

Parkplatz Zustieg und Ausstieg
47.662393°, 12.66415°
DMS: 47° 39" 44.61', 12° 39" 50.94'

DM: 47° 39.744", 12° 39.849"

Google Maps

Österreich Topo
Canyon Start
47.671735°, 12.654128°
DMS: 47° 40" 18.25', 12° 39" 14.86'

DM: 47° 40.304", 12° 39.248"

Google Maps

Österreich Topo
Canyon Ende
47.6702°, 12.6485°
DMS: 47° 40" 12.72', 12° 38" 54.6'

DM: 47° 40.212", 12° 38.91"

Google Maps

Österreich Topo
Ende Staubfall und Fischbach
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Daten importiert von https://www.canyoning.or.at/index.php/liste-aller-canyons/317-staubfall

Hydrologie: