Rio Vero

Cañón del Vero, Canyon du Rio Vero Letztes Update: 19.09.2023 durch Christoph Cramer
Land: España / Spain
Region: Aragón
Subregion: Huesca
Ort: Alquezar, Lecina
v1 a3 III
5h50
10min
5h
40min
720m
630m
90m
x
0m
Notstrick
0
8000m
Auto möglich
Besonderheiten:
Familientauglich
Bewertung:
★★★★★
4 (4)
Beschreibung:
★★★
2 (1)
Verankerung:
★★★
0 ()
Charakteristik:
Sehr lange Schlucht, jedoch ohne große Schwierigkeiten; kurzer Zustieg jedoch langer Rückweg; mit oder ohne Überstellungsfahrzeug machbar; schöne hohe Schluchtenwände in zerfressenem erodierten Kalkgestein; sehr viel Kletter-, Schwimm- und Gehpassagen; einige Tauchstellen; viel begangene Schlucht; kombinierbar mit Basender od. Barranco de Chimiachas oder/und Portiacha.
Süd
Kalk
Charakteristik:
Sehr lange Schlucht, jedoch ohne große Schwierigkeiten; kurzer Zustieg jedoch langer Rückweg; mit oder ohne Überstellungsfahrzeug machbar; schöne hohe Schluchtenwände in zerfressenem erodierten Kalkgestein; sehr viel Kletter-, Schwimm- und Gehpassagen; einige Tauchstellen; viel begangene Schlucht; kombinierbar mit Basender od. Barranco de Chimiachas oder/und Portiacha.
Anfahrt:
Vom Campingplatz Lecina --> Straße ri. Colungo --> auf der Anhöhe bei dem großen Schotterparkplatz der Rio Vero parken (Beschilderung Rio Vero u. Basender) --> Überstellungsfahrzeug jedoch einige Km weiter unten bei der Ortschaft Asque parken.
Zustieg (10 min):
Vom Parkplatz geht es gleich runter zum Bach Rio Vero (leichter Zustieg) --> gleich bei der Staumauer einsteigen. Auch über den Bco Argatin inf. kann man einsteigen (Abseiler max. 7m)
Tour (5 h):
Der Rio Vero ist eine sehr lange und schöne Schluchtenwanderung in meist sehr offenen Gelände, jedoch gibt es immer wieder spektakuläre Felslabyrinthe in denen man sich den Weg fantasievoll durch die zum Teil sehr schmalen Gänge und Spalten suchen muss --> man braucht dafür kein Seil --> auf einen großen Rucksack sollte wegen den Engstellen eher verzichtet werden um die eindrucksvollen Passagen problemlos meistern zu können --> viele Engstellen kann man auch umgehen oder umklettern --> die Tour wird sehr viel begangen --> es sollte genügend Trinken (auch für Rückweg) und evtl. eine Jause mitgenommen werden --> das Wasser in der Schlucht ist zwar sauber jedoch oft durch die vielen Canyonauten aufgewühlt --> mehrere Schwimmpassagen und lange Gehstrecken mit kleine Klettereien sind die Hauptmerkmale der Schlucht.
Rückweg (40 min):
Bei der 1. Möglichkeit (mit Überstellungsfahrzeug) nimmt man den Ausstieg an der Steinbrücke wo auch die Beschilderung und der Wanderweg ri. Asque angeschrieben steht (ca. 1,5h) 2. Möglichkeit ohne Überstellungsfahrzeug: man folgt der Wegbeschilderung ri. Barranco de Lumos (sichtbare Wasserleitung), zuerst hochsteigen, dann in den Bach der Brranco de Lumos --> diesen entlang gehen, nach ca. 500m li. aus den Bach aussteigen (Zufluss von re.) --> hier den Weg meist steil hoch --> dann oberhalb der tiefen Schluchten den Weg entlang bis zur Straße folgen (schöner Aussicht, jedoch langer Wanderweg) --> an der sichtbaren Telefon-/ Stromleitung li. halten --> an der Straße angekommen geht es li die letzten Km zum Parkplatz zurück (evtl. Stoppen). Von der Puente Villacantal ist auch ein wesentlich kürzerer Aufstieg nach Alquezar möglich (ca. 40 Min.). Hoch über Alquzar kann man in seinem Wohnmobil kostenlos übernachten. Früher gab es auch noch die Möglichkeit, auf einem Weg zum Zeltplatz "Rio Vero" hinaus zu laufen. Dieser Weg ist jedoch inzwischen aufgelassen und nur noch in seinen Resten erkennbar.

Koordinaten:

Canyon Start
42.2195°, 0.042872°
DMS: 42° 13" 10.2', 0° 2" 34.34'

DM: 42° 13.17", 0° 2.572"

Google Maps
Canyon Ende
42.1579°, 0.02665°
DMS: 42° 9" 28.44', 0° 1" 35.94'

DM: 42° 9.474", 0° 1.599"

Google Maps
Parkplatz Zustieg
42.2199°, 0.045426°
DMS: 42° 13" 11.64', 0° 2" 43.53'

DM: 42° 13.194", 0° 2.726"

Google Maps
Parkplatz Ausstieg
42.1518°, 0.028946°
DMS: 42° 9" 6.48', 0° 1" 44.21'

DM: 42° 9.108", 0° 1.737"

Google Maps

Literatur:

Canyoning Buch
Canyoning Bergsport im Wasser
Alfons Zaunhuber
Pollner
1996
20 Tourenbeschreibungen (Europa), Ausrüstung, Technik
09.07.2023 Wolfgang Streicher ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★ Begangen ✔
Das war meine 19. (neunzehnte) Begehung des Rio Vero, Er war auch mein erster Canyon, den ich anno 1991 im zarten Alter von 49 Lenzen beging. Mit meiner ältesten Tochter stapften wir von der Puente Villacantal flussauf, weil uns meine französischen Canyoninginformanten nicht auf die Gehrichtung aufmerksam gemacht hatten. Eine Unzahl "Falschgeher" kam uns entgegen ... Diesmal direkter Einstieg am Wehr (Zur Kombination mit Portiacha und Chimiachas stehen meine Videos im Netz). Diesmal Portiacha Höhlung, Abschluß Basaender und Cocineta (Chimiachas-Schlußabseiler) lediglich angeschaut. Ausstieg von Puente Villacantal zunächst auf Gitterrostweg an der Felswand abwärts, dann auf Spuren des aufgelassenen Weges hinas zum Campiong Rio Vero.
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Info: Teile der Canyonbeschreibung wurden automatisiert übernommen. Konkret die Felder Weblinks, Koordinaten, Rating, Ort, Länge des Canyon, Einfachseil Mindestens von https://canyon.carto.net/cwiki/bin/view/Canyons/RioVeroCanyon.html und https://www.descente-canyon.com/canyoning/canyon/2789
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Daten importiert von https://www.canyoning.or.at/index.php/liste-aller-canyons/105-rio-vero
06.05.2019 Christian Balla ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★ 💧 Normal Begangen ✔
Ein wunderschöner Canyon, aber es ist weit zu laufen. Wir sind über Portiacha eingestiegen. Es folgte eine sehr ausgiebige aquatische Wanderung. Landschaftlich sehr schön, echtes Canyoning Feeling kommt jedoch leider nicht auf. Da dieser Canyon sehr schön ist, bin ich froh diesen einmal begangen zu sein. So ganz ohne Abseilen, Rutschen oder Sprünge ist dieses jedoch für mich keine Tour, welche ich zeitnah zu wiederholen beabsichtige. Video: https://www.youtube.com/watch?v=MQNUXjvOMYE

Hydrologie: