Sulzau Alpin

Letztes Update: 02.01.2024 durch Thomas Fras
Land: Österreich / Austria
Region: Salzburg
Subregion: Bezirk St. Johann im Pongau
Ort: Werfen
v4 a2 IV
6h15
3h30
2h15
30min
820m
620m
200m
x
53m
2x50 (2x30m)
15
zu Fuß
Bewertung:
★★★★★
2 (1)
Beschreibung:
★★★
0 ()
Verankerung:
★★★
0 ()
Charakteristik:
Schöne Alpine offene Schlucht; Kalkgestein; Begehung nur am Wochenende da der Ausstieg durch das private Werksgelände von „Sand und Kies“ führt!; 3-4mm Neopren oder Shorty meist ausreichend.
Charakteristik:
Schöne Alpine offene Schlucht; Kalkgestein; Begehung nur am Wochenende da der Ausstieg durch das private Werksgelände von „Sand und Kies“ führt!; 3-4mm Neopren oder Shorty meist ausreichend.
Anfahrt:
von Sbg.Süd --> A10 ri. Villach --> Abfahrt Pass Lueg --> beim Kreisverkehr re. --> bis zum Gasthof Stegenwald/Fahrsicherheits- Zentrum --> hier parken (ca. 500Hm).
Zustieg (3 h 30):
Bei unserer Begehung folgten wir den Wanderweg 220 Richtung Happischhaus bis ca. 1140Hm (Wegweiser am Baum eingewachsen). Ab hier verlässt man den Wanderweg re. um leicht ansteigend durch das offene, unwegsame Gelände bis zum 1. Graben zu gelangen. Am Rücken vor dem Graben sollte jetzt ein schmaler Steig erkennbar sein (wenn nicht etwas höher steigen). Nach dem Abstieg in den 1. Graben folgt man den Steig mit den rot/weißen Markierungen. Der alte Steig zur Eckhardalm auf 962Hm ist zum Teil sehr ausgesetzt, führt durch mehrere Gräben und steilen Wald (Der Weg ist im Wald ist nicht mehr leicht zu erkennen  GPS oder Karte von Vorteil). Hat man die gut erhaltene Eckhardalm erreicht, geht es von der Alm zuerst über die Wiese und dann abwärts in den Wald ri. Süden. Hier trifft man auf Steigspuren die zuerst nach re und dann nach li zu den Felsen der Bäreggrinn führen. An einer geeigneten Stelle durchsteigt man die Rinne und kommt so auf einen breiten Rücken, den man abwärts bis auf ca. 820Hm folgt. Hier befindet sich eine freie Stelle um sich vom Baum in den Bach abzuseilen.
Tour (2 h 15):
Am Abhang zum Bach sucht man orographisch re auf ca. 820Hm eine freie Stelle um sich von einem Baum ca. 30m in den Bach abzuseilen . Im Bachbett angekommen befindet sich re an einem Baum gleich die nächste Abseilstelle. Von Anfang an geht es im offenen Bachbett ohne große Schwierigkeit und Wegstrecke kontinuierlich über Stufen bis max. 25m Talwärts. Am Schluss steht man mit Tiefblick am 53m Wasserfall. Fast alle Abseilstellen sind im Wasserverlauf und enden in flachen Gumpen. Notausstiege gibt es keine, jedoch hat man fast immer die Möglichkeit sich vor dem Wasser in Sicherheit zu bringen. Der ideale Zeitpunkt für eine Begehung ist im Frühjahr (Schmelzwasser) oder nach Regentagen, da die Schlucht in der Regel nur wenig bis gar kein Wasser führt. Die Schlucht wurde ausreichend eingerichtet, so findet man an den höheren Abseilstellen immer 2 Bohrhaken mit Ring. Um nicht zwingend 2x50m Seile mitführen zu müssen wurde der 53m Schlußwasserfall unterteilt (Zwischenstand nach ca 20m). Die letzten 3m vom hohen Wasserfall können auch abgeklettert werden. Für die letzte 5m Stufe danach gibt es re noch ein Bohrhaken. Der Ausstieg liegt auf ca. 620Hm im Schotterwerk.
Rückweg (30 min):
Das Werksgelände sollte so unauffällig wie möglich, geradewegs, in Richtung Bundesstraße verlassen werden. An der Brücke, bei der Bundesstraße angekommen folgt man dieser re für ca. 1,2Km bis zum Parkplatz Stegenwald (evtl. Überstellungsfahrzeug bei der Brücke abstellen = ca. 15min Zeitersparnis).
09.03.2023 System User ★★★★★ 📖 ★★★ ★★★
Daten importiert von https://www.canyoning.or.at/index.php/liste-aller-canyons/43-sulzau-alpin

Hydrologie: